Montag, 2. September 2013

Künstliche Verlängerung von Sätzen

Es wird immer gerne „aktuell“ benutzt, wo das Wort gar nichts zu suchen hat.
Schließlich bedeutet „aktuell“ soviel wie „auf das Tagesgeschehen bezogen“.
Aber „aktuelle“ Musik ist oftmals die, die im Radio rauf und runtergedudelt wird, während aktuelle Musik im Radio höchstens mal im Deutschlandfunk zwischen 3 und 5 Uhr morgens zu hören ist.
Genauso sinnvoll, ist es, wenn „Promis“ (also Leute, die zwanghaft versuchen, sich im Licht der Presse zu verwirklichen, ohne tatsächlich etwas nennenswertes zu leisten) sich mit einem „aktuellen“ Freund/Freundin oder dergleichen ablichten lassen.

Vielmehr kann das Wort „aktuell“ in vielen Fällen einfach weggelassen werden, weil sich aus dem Zusammenhang erschließt, dass man es mit etwas zu tun hat, was neu ist, diesen Moment betrifft, gültig oder erneuert worden ist.

Es hört sich schon ungewohnt an, kein „aktuell“ einzusetzen, was aber an der gehäuften falschen Verwendung liegt, die anscheinend keine Grenzen mehr kennt.

Wer wissen möchte, warum sich dieses Wort bei uns so eingeschlichen hat und Formulierungen verdrängt, die treffend sind, sehe sich bitte mal bei den einschlägigen Übersetzungsprogrammen „actual“ an.
Wer jetzt heavy on wire ist und sich an die false friends aus dem Englischunterricht erinnert, der ist einen großen Schritt weiter, als die Übersetzer, die nach wie vor meinen, „actual“ bedeute „aktuell“.

Keine Kommentare:

Kommentar posten