Freitag, 20. Juli 2018

I'm Cat, Too

Wer kenn die Serie "Sam & Cat" nicht?
Ihr habt Hausaufgaben: Ansehen!

Die anderen: Cat neigt dazu, die Türklingel, das Ping der Mikrowelle oder Anklopfen mit ihrer Stimme nachzumachen, bzw. zu wiederholen.

Sehr lustig ist das, wenn man das unvermutet im RL auch macht.
Nicht jedes Telefongebimmel, aber wenn ein LKW hupend vorbeifährt, oder wirklich mal jemand anklopft...
Ich bin dabei!

By the way: Wann ist eigentlich der international Cat-Valentine-Tag?

Mittwoch, 18. Juli 2018

Xavier der Menschenfreund

Große Schlagzeile in der Zeitung:
Xavier N. ist kein Antisemit

Wer den Artikel liest, wird eines besseren belehrt.
Eine Referentin der Amadeu-Antonio-Stiftung darf ihn (öffentlich) so nicht mehr bezeichnen, da ihre
Begründung nicht ausreichend ist und die angeführten Textpassagen auch anderes gedeutet werden können.
Richtig müsste es demnach heißen:
Xavier N. darf nicht als Antisemit bezeichnet werden

Das ist allerdings nicht so kurz und kräftig. Zudem beinhaltet es den Zweifel, was wirklich wahr ist.
Denn ob Herr N. Antisemit ist oder nicht, wird hier nicht abschließend geklärt.
Ob er einer ist oder nicht ist egal, die Frau Referentin darf ihn nicht mehr so nennen, das ist alles.

Letztendlich ist das nicht mal eine Schlagzeile wert.

Mittwoch, 11. Juli 2018

Fahrverbote treffen die falschen.

Jetzt führt auch Stuttgart ein Fahrverbot für alte Diesel ein.
Macht sich denn da keiner mal ein paar Gedanken?
Der Großteil der Diesel hat Euro 5 und 6.
Die Wagen mit 3 und 4 sind doch in der Unterzahl.
Für die Luftreinheit brächte es deutlich mehr, die neuen Diesel stillzulegen.
Damit wären viel mehr erreicht, denn es führen bedeutend weniger Autos rum und die Luft wäre sofort besser.
Aber es wird wieder der einfache Weg genommen; das Problem wurde nicht gelöst.

Mittwoch, 4. Juli 2018

Urlaubsreif

Frau Stöhr schimpft, weil der Geschäftsbrief auf weißem Papier gedruckt wird, egal, welches Fach sie auch anwählt. Auf die blöde EDV ist eben auch kein Verlass.
Irgendwann fällt ihr ein, dass sie Papier aufgefüllt hat - unter anderem weißes Papier in das Fach, wo besagtes Geschäftspapier reingehört.
So wird das auch nix mit dem Druck...

Frau Stöhr ist wirklich urlaubsreif!

Dienstag, 3. Juli 2018

Auf in die Sommerfrische!

Urlaub, verreisen, Sommerfrische - alles Erfindungen von Stadtmenschen.
Wann sollte ich denn bitteschön verreisen? Die Johannisbeeren sind bald reif, es gibt Bohnen zu ernten, die Zucchini müssen regelmäßig abgenommen werden, die Kartoffeln dagegen sind weniger zickig, die können auch mal etwas länger im Boden bleiben - solange es nicht zu viel regnet...

Montag, 2. Juli 2018

Der Rubel rollt...

Es war nicht geplant, so viel über die WM zu schreiben.
Doch manchmal kann ich meinen Mund ja einfach nicht halten.

Nachdem die Russen durchmaschieren und fast alle Teams der "großen Fußballnationen" rausgeflogen sind oder gar nicht erst mitmachen durften, warte ich auf die Frage, von wie langer Hand her Russland nicht nur die WM-Wahl, sondern auch die Ergebnisse und den Weltmeistertitel gekauft haben...

Samstag, 30. Juni 2018

Monatesende

Es ist schon wieder so weit.
Aber der Endstand im Juni ist mit 1200 zugriffen doch deutlich unter dem Vormonat geblieben, als ich 1600 Treffer verbuchen konnte.

Bei welcher Suchmaschine bin ich denn jetzt wohl in Ungnade gefallen?

Freitag, 29. Juni 2018

Die Karate-Zwerge

Es war soweit, dass Victor zur Karatprüfung geladen war.
Bis jetzt hatte er den weißen Gürtel, der sich tatsächlich auch durch eine erst Prüfung verdient werden muss.
Während wir das letzte Mal wie die Hunde draußen bleiben mussten, durften wir dieses Mal zugucken.
Zunächst kamen die kleinen Hüpfer dran, die ihre erste Prüfung ablegten.
Kinder zwischen 7 und 10 Jahren. Entsprechend unbeholfen und unsicher wirkte das alles.
Rechts und links wurden gerne verwechselt, es wurden die falschen Bewegungen gemacht oder es war nicht recht klar, was als nächstes kam.
Es ist denen nicht zu verdenken. Die erste Prüfung ist bestimmt am aufregensten, dann die ganzen Begriffe, die für mich wie italienische Spezialitäten klingen, und die müssen wissen, was gemeint ist.
Es beeindruckt mich sowieso schon, was die sich alles merken sollen und müssen.

Anschließend kamen "unsere" Kinder.
Deutlich kontrollierte, (würde auch gerne "disziplinierter" schreiben, aber daran kann noch gearbeitet werden), differenzierte, sicher, leichter... Man sah halt schon, wieviel etwas mehr Alter und deutlich mehr Training an Unerschied bringen.

Wie oben geschrieben, haben wir die erste Prüfung nicht gesehen. Aber ich stelle es mir vor, dass es nicht anders aussah, als bei dieser - die "Kleinen" etwas unsicher, die Prüfungssituation ist neu und ungewohnt, die "Großen" deutlich sicherer.

Ein Fortschritt zwischen dem holperigen Anfang, als man noch dachte, "das wird ja nie etwas" bis hin zum Stand heute, wo es schon wirklich nach "nicht nur gewollt, auch gekonnt" aussieht, ist deutlich zu erkennen. Wie die Lehrerin von Victor es einmal ausdrückte, hat sie schon manchen "Bewegungslegastheniker" später mit schwarzem Gürtel gesehen; geschmeidig wie eine Katze.

Sport ist also doch zu irgendetwas nütze...

Mittwoch, 27. Juni 2018

Heute ab 16.00 Uhr...

Es regiert König Fußball.
Yolandes Sport wurde heute abend abgesagt - obwohl das von 20.00 bis 21.00 geht.
Unser Chef hat uns "frei" gegeben, bzw. durch die Blume wissen lassen, dass wir Fußball gefälligst zu Hause zu gucken haben und jeder, der fußballbegeistert ist, solle doch bitte rechtzeitig Feierabend machen.

Was mich betrifft: Ab 15.00 Uhr wird wahrscheinlich das Telefon schweigen, weil Deutschland pünktlich zum Spiel vor der Glotze sitzen möchte.
Wenn ich dann um 16.30 Feierabend mache, habe ich die Straße für mich, kann wahrscheinlich noch billigbillig tanken und bekomme beim Konzert heute abend (Einlass ab 18.00 Uhr) bestimmt noch einen vernünftigen Platz.

So gesehen mag ich Fußball...


Nachtrag: Auf der Straße war mir immer noch zuviel los, aber der Rest vom Plan ist aufgegangen:-)

Dienstag, 26. Juni 2018

Wer spielt denn da?

Françoise und Yolande haben gestern Abend Fußball geguckt.
Habe mich dazugesetzt und Sudoku gelöst.
Aber sich ganz vom Geschehen auf der Mattscheibe zu lösen, ist mir nicht gelungen.

Für wen soll man da eigentlich sein?
Die eine Mannschaft schart sich um einen narzistischen Clown, die andere vertritt einen Schurkenstaat, der seine Frauen unterdrückt und mit Uran rumspielt.
Schwere Entscheidung.
Letztendlich war ich für den Schurkenstaat.

Was mir aber auffiel, waren die vielen Animositäten. Wer schief angeguckt wurde, fiel auch schon winselnd zu Boden und krümmte sich vor Schmerzen - solange bis die Situation geklärt war.
Da kann ich mich noch gut an die WM 2014 erinnern, wo ein Herr Schweinsteiger (zugegeben im Finale, wo es um alles oder nix ging) sich nach jedem bösen Foul wieder hat zusammenflicken lassen, um dann weiterzuspielen - mit 120% Einsatz und nicht im Schongang.
Von daher mutet da einiges, was auf dem Platz passiert, wirklich etwas albern an.
(Für alle, die jetzt nicht an sich halten können: Ja, gebrochene Nasenbeine, Herzstillstände, Platzwunden und Gehirnerschütterungen sind wirklich nichts, wo nur simuliert wird - ernste Verletzungen sind von mir ausdrücklich ausgenommen!)

Mittwoch, 20. Juni 2018

Dänen lügen nicht!

Der Yeti reist jüngst zu Pfingsten...

Tatsächlich waren wir mit dem Auto mitten im Gewühl, das sich Reiseverkehr nennt.
Glücklicherweise ging soweit alles recht flott voran.
Etwas schneller sogar, als die runden Schilder am Straßenrand verkündeten.
Aus dem Augenwinkel sah ich, wie es vor dem Auto vor mir rot blitzte - Zeit für mich, noch schnell etwas abzubremsen.
Bis jetzt kam noch kein Ticket von der Polizei.

Von daher kann ich dem Dänen vor mir sehr dankbar sein. Ihn interessiert das Ticket nicht und mich hat er davor bewahrt.