Mittwoch, 31. Januar 2018

Letzter Eintrag

Das hier ist definitiv der letzte Eintrag für den Monat Januar.
Vielen Dank fürs Lesen!

Dienstag, 30. Januar 2018

Das Monster, dass ich schuf...

Mit Guardians of the Galaxy kam nicht nur ein weiterer Marvel-Film auf die Leinwand, sondern auch auch ein Soundtrack , der dem Plot entsprechend in den späten Siebzigern verwurzelt war.

Victors Zuneigung zu Rock hat dadurch weiteren Auftrieb bekommen, den ich natürlich förderte.
Jetzt habe ich ihm eine CD von U2 besorgt (WAR).
Es ist nicht die ganz große Liebe, aber in Ordnung.

Trage ich nun den Nordirland Konflikt, die Hoffnungslosigkeit der irischen Städte und die Melancholie der 80er ins wohlbehütete Kinderzimmer?

Samstag, 27. Januar 2018

Fleischeslust

Wir sind zum Essen eingeladen worden.
Schwiegermutter hatte einen Gutschein für einen Gasthof auf dem Lande, der sollte benutzt werden, bevor er zu alt wurde.

So saßen wir da nun also, sahen uns die übersichtliche* Speisekarte an und versuchten das richtige für einen Schmalhans, eine Vegetarische und zwei Bratkartoffelfans zu finden. Schwiegermutter und Freundin konnten für sich selber sorgen. :-)

Letztendlich habe ich mich für ein Wiener Schnitzel entschieden, allerdings mit Bratkartoffeln.
Victor nahm das auch, allerdings ohne die Rahmsoße.
Weil der junge Mann ein Strich in der Landschaft ist und genauso isst, haben wir nach einer kleinen Portion gefragt - er wurde kurzhand zum "Senior" befördert und bekam (abrechnungstechnisch) einen Seniorenteller.
Wie gut diese Entscheidung war, merkte ich, als mir das Schnitzel vorgesetzt wurde...

Mein Teller war rechteckig und das Schnitzel darauf war etwa 25cm lang und 12cm hoch.
Dazu eine große Schüssel Bratkartoffeln und ein Soßenpott mit Rahmsoße und Pilzen.
Victor bekam die Hälfte an Fleisch, die Kartoffeln waren für uns beide.

Ganz ehrlich - das Schnitzel war soviel Fleisch, wie ich sonst in einer ganzen Woche esse.
Da hatte ich meine liebe Mühe mit, dazu Soße und Bratkartoffeln - die Schüssel haben Victor und ich geschafft, dafür hat er nur 2/3 seines Schnitzels essen können.

Auch Françoise hatte reichlich Fleisch auf dem Teller.

Letztendlich gingen eine reichliche Schüssel Kartoffeln zurück (von drei), ein guter Schwung Fleisch und etwas Gemüse von Yolande. 
Auch andere Tische haben die Kartoffeln nicht immer geschafft.

Seitdem beschäftigt mich der Gedanken, warum das so viel Fleisch sein muss, dass davon reichlich zurückging? Warum waren die Portionen so überreichlich?
Essen andere Leute so viel mehr, als wir? Liegt das nur an diesem Restaurant? Wenn auch von anderen Tischen etwas zurückgeht, warum werden die Portionen nicht einfach etwas reduziert - immerhin geht alles, was zurückgeht in die Tonne - auch wenn die Reste abgeholt und verwertet werden. Das kostet doch alles Geld und ist doch Verschwendung?

Da wir selten essengehen, kann ich die Mengen nicht vergleichen, aber in meiner Erinnerung aus der Kindheit war ein Wiener Schnitzel etwas kleiner, als eine mittlere Männerhand.  Aber nicht derart riesig.
Ich bin verwirrt...



*eine übersichtliche Karte verspricht, dass frisch gekocht wird, die Gerichte aus wenigen aber guten Zutaten zubereitet werden und Wert auf die handwerkliche Ausführung gelegt wird.
2000 Gerichte auf der Karte, die sich nur dich süß-saure Soße, sauer-süße Soße und Reis rechtsliegend oder Reis linksliegend unterscheiden, sind mir immer etwas merkwürdig.
Aber das nur am Rande.

Donnerstag, 25. Januar 2018

Zwischenstand

Ein Erfolg wäre mal zu vermelden:

Der Bilou-Duschschaum "Plummy Kisses" ist aufgebraucht.
Heute habe ich den letzten Rest rausgequetscht und stellte mal wieder fest, dass Schaum aus Dosen Mist ist. Denn "Restentleerung" bleibt hier wirklich ein Traum - damit ist eigentlich eine "Entsorgung" über den grünen Punkt ausgeschlossen, auch wenn das auf die Doese raufgedruckt wurde.

Tja, dann ist da noch der Handschaum.
Weiterhin: auf den Füßen und den Waden verteilen - anschließend gründliche Hände waschen.

Dienstag, 23. Januar 2018

Angeblich heute

Mein Handy hat mich daran erinnert, dass heute der Tag der Handschrift sein soll.

Ob das wirklich stimmt, habe ich nicht recherchiert, aber ungeachtet desssen, sollten wir die Gelegenheit mal nutzen, eine Karte und einen Stift zu nehmen und einem lieben Menschen mal einen handschriftlichen Gruß zukommen zu lassen.

Das wird ein Echo habe - vielleicht sogar handschriftlich...

Montag, 22. Januar 2018

In The Jungle...

Waren das noch Zeiten, als im Dschungel noch der Tiger schlief!

Jetzt blamieren sich dort diejenigen, die meinen, anderswo nichts mehr vom Medienkuchen abzubekommen.

Guckt das eigentlich wirklich noch jemand, oder sind diese Sendungen nur dazu da, Werbeblöcke zu umrahmen und bei GMX, WEB, Freenet etc. pp. auseinandergenommen zu werden?
Sogar unsere Tageszeitung hat fast eine ganze Seite darüber berichtet.

Gibt es keine wirklichen Nachrichten mehr in dieser Welt?

Freitag, 19. Januar 2018

Janis Joplin

Statistik

Merkwürdig, die Zugriffszahlen plätschern bei mir so dahin.
In aller Regel liegen sie bei zehn Besuchen am Tag.

Aber alle paar Wochen kommt ein Ausreißer.
Dann stehen auf einmal an einem Tag 100 Zugriffe oder mehr auf dem Zähler.
Das ist doch merkwürdig.
Geht auch nicht alles auf einen bestimmten Post, sondern muss sich folglich verteilen.

Ist da die Sittenpolizei unterwegs, die aufpasst, dass ich keine Markenrechte verletze, keine unanständigen Bilder hochlade oder unflätige Sachen schreibe?

Donnerstag, 18. Januar 2018

Voll auf die Fresse...

Nach der Wahl sagte die Nahles noch: "Ab Morgen gibt's dann voll auf die Fresse!" in Richtung neuer Regierung.
Heute sagt sie das gleiche zu ihrer eigenen Partei. 

Manchmal mag ich sogar die Sozis.
😊

Victor Rules

Wenn man Victor betrachtet, kann man wohlwollen sagen, er sei drahtig.
In seinem Alter passt wahrscheinlich auch eher schlacksig.
Als Mädchen würde er als "gertenschlank" bezeichnet werden (falls die Wort noch jemandem bekannt ist).
Vielleicht wäre die richtige Umschreibung "klapperdürr".

In der Grundschule war er immer einer der Kleinsten. Es gab größere und stärkere. Einer hat auch gerne mal geärgert. Aber das haben die Jungs unter sich ausgemacht, kein Grund um einzugreifen.

Unlängst erwähnte er nebenbei, er sei nun stärker als Rowdy I.
Fragender Blick von mir.
"Ja, Rowdy I kam doch immer bei mir an und stuppste an mir rum. Jetzt kam der wieder an und da habe ich ihn einfach in den Schwitzkasten genommen, bin mit ihm durch die Schule gelaufen und habe mich anschließend auf ihn draufgesetzt."
"Ach wirklich!?!"
"Anschließend hat er seinen Kumpel Rowdy II geschickt. Aber ich bin auch stärker als der. Habe ihn auch in den Schwitzkasten genommen.
Seitdem ist Ruhe mit den beiden."

Kein Grund einzugreifen, die Jungs regeln das unter sich.

Montag, 15. Januar 2018

Kennst Du Nirvana?

Mark Uwe Kling wünscht sich in den "Känguruh-Chroniken", "Nevermind" von Nirvana wäre die erste Schallplatte gewesen, die er sich selber gekauft hat.

Seit ich in einem (weiteren) Beatles-Buch lese, habe ich einen Ohrwurm von "When I Get Home".
Tatsächlich ist dies Lied auf der ersten LP, die ich mir von meinem eigenen Geld gekauft habe:
"Something New" von den Beatles.
Natürlich war auf der LP gar nichts neu. Das waren ein Großteil der Lieder von "A Hard Day's Night" und zusätzlich die deutschen Versionen von "I Wanna Hold You Hand" und "She Loves You".

Auf jeden Fall besser als die von Kling angeblich wirklich zuerst gekaufte Platte "Hier kommt Kurt" von Frank Zander.

Was waren Eure ersten, von eigenem Geld bezahlten, Musikträger?

Freitag, 12. Januar 2018

Für Herr Müller...

Meine Saxophon-Annas sind fleißige Mädchen.
Die eine spielt schon seit einem Jahr im Musikzug und seit dem Sommer auch in der Schul-Bigband.
Die andere spielt noch nicht im MZ - weil der zu spät übt, bzw. sie noch recht jung ist, dafür hat sie aber auch schon Eingang in die Bigband der "Kleinen" an der Schule gefunden.

Was aber überhaupt nicht klappt, ist die deutsche Grammatik.
"Ich habe Musik bei Herr Müller"
"Du Arme, ich habe Musik bei Herr Meyer"
"Herr Meyer hätte ich so gerne in Chor"
"Da habe ich Herr Meyer auch."

Jedes Mal, wenn ich "HerrNNNN Müller" und "HerrNNNN Meyer" verbesser, bekomme ich verständnislose Blicke und dann sagte die eine Anna: "Ich habe noch nie verstanden, wann man 'Herr' und wann 'Herrn' sagen soll!"

Bitte!? Ihr zwei seid Muttersprachler, das lernt man nicht in der Schule, das vesteht man nicht im Unterricht - das wird mit der Muttermilch eingesogen.
Deren Eltern kenne ich ja auch - die wissen, wann sie "Herr" und "Herrn" sagen sollen.

Vielleicht sind die beiden einfach nicht gestillt worden????

Donnerstag, 11. Januar 2018

Eine Liebe, die ich nicht erwidern kann II

Von Bilou haben wir auch "Handschaum" bekommen.

Abgesehen davon, dass Bilou-Produkte anscheinend darauf ausgelegt sind, möglichst den ganzn Raum mit ihrem Geruch zu füllen, ist dieser Handschaum eklig.
Man soll ein "mandelgroßes" Stück Schaum benutzen.
Sobald man etwas annährend in Mandelgröße auf seine Hand geschäumt hat, geht das Zeug auf wie ein Hefekuchen. Gilt die Mandel-Sache jetzt VOR oder NACHDEM sich der Schaum ausgedehnt hat?
Dann ist es unangenehm, sich damit die Hände einzureiben. Durch die mechanische Bearbeitung zerfällt der Schaum und man hat lauter kleine Schaumflocken auf der Hand, zwischen den Fingern, am Handrücken - und hat man alles verrieben gibt es kein schönes "Ahh! Die Haut fühlt sich gepflegt und entspannt an!"-Gefühl.
Im Gegenteil, ich habe nicht den Eindruck, meine Hände hätten etwas pflegendes aufgetragen.

Naja, ich benutze das Zeug erstmal für die Füße und werde genau beobachten, wie die Haut reagiert.

Mittwoch, 10. Januar 2018

Dumme sagen dumme Sachen

Heute mal wieder ein Outing.
Es ist wahr, ich gucke mir dann und wann DSDS mit Dieter Bohlen an.

Ja, warum denn nur? Teilweise, weil es sooo blöd ist, dass es schon fast weh tut.
Teilweise, weil wirklich tolle Sänger dabei sind. Auch ein bisschen, weil manchmal
lustige Typen auftreten, die nur für die Show da sind, aber nicht ernsthaft in Konkurrenz treten.

Am Wochenende war da ein Junge, namens Amadeus.
Allem Anschein nach ein überbehüteter junger Mann, mit leicht autistischen Zügen, der technisch
fantastisch singen kann, aber derart hölzern daherkam, dass er einem wirklich leid tat.


Entsprechend kam jeder Schadenfreudige auf seine Kosten, da Amadeus das "Nein" der Jury nicht
akzeptieren konnte, musste Mama kommen, und ihn von der Bühne holen.

Jetzt werden die einen schimpfen, dass sowas menschenverachtend sei, ungnädig, gemein,
bewusstes Niedermachen von jungen Menschen.
Dem muss entgegengehalten werden, dass DSDS schon in der x-ten Staffel läuft und jeder, wirklich
jeder, der mitmachen möchte, kann sich ein Bild von der Sendung machen BEVOR er sich anmeldet.

DSDS wird von der Bildzeitung breitgetreten, von GMX/Web.de, von Freenet, vom Stern, von der
Welt (jeweils online), bestimmt auch noch von vielen anderen.

Ja, Bohlen (als Fels in der ständig wechselnden Jury) ist beleidigend, entwürdigend, gemein und
vor allem medienwirksam.
Oft genug sagt er aber auch die Wahrheit.
Schlicht und ergreifend:
Du triffst keinen Ton.
Wie Du da auf der Bühne stehst, das sieht sch**ße aus.
Du kannst nicht tanzen.

Tatsächlich frage ich mich immer wieder: Haben Mama und Papa Euch das nicht gesagt?
Habt Ihr keine Freunde, die mal sagen: Dein Gesang ist echt daneben.
Gibt die Karaoke-Maschine nicht auch eine Wertung ab, wenn die Töne nicht getroffen werden?
Leidet Ihr an völliger Selbstüber- und/oder Fehleinschätzung?

Jede Staffel sind von neuem Nichtskönner dabei? Wirklich wahr?
Kann mir doch keiner erzählen.

Diejenigen, die dort zum Abschuss freigegeben werden, wissen, was ihre Rolle ist.
Die melden sich freiwillig und wollen ihre fünf Minuten Ruhm.

Denn tatsächlich war eine Bekannte bei DSDS zum Vorsingen.
Bevor jemand Dieters heilige Hallen betritt, wird von einer echten Jury streng gesiebt;
es gibt drei Gruppen von Kandidaten:
a) Gesangstalente mit goldener Stimme und möglichst gutem Aussehen
b) Nieten, Versager, Paradiesvögel und Gesangstalente ohne gutes Aussehen
c) alle anderen.

Gruppe c) ist uninteressant, die werden gleich nach Hause geschickt.
Gruppe a) sind die, die wirklich weiterkommen können.
Gruppe b) dienen nur zur Unterhaltung oder auch als Überraschung, wenn dort wirklich
ein großes Talent mit dem Aussehen eines Mauerblümchens versteckt ist.

An diesen Auswahlkriterien kann man ablesen, worum es bei DSDS geht. Daher habe ich
mit niemandem Mitleid, der sich von Bohlen beschimpfen lässt.

In diesem Sinne: Seid ehrlich und fair zu Freunden und Kindern.
Sagt, wenn etwas gut ist, aber sagt auch, wenn etwas gar nicht geht. Ihr bewahrt sie
vielleicht vor großen Peinlichkeiten, die von Bohlen kommentiert im Fernsehen gezeigt werden.

Dienstag, 9. Januar 2018

Eine Liebe, die ich nicht erwidern kann...

Letztes Jahr zu Weihnachten bekam Yoland eine Dose "Bilou"-Duschschaum geschenkt.
Geschmacksrichtung "Tasty Donut".
Dieses Jahr was es eine Dose mit "Plum-irgendwas" und eine Dose "Handschaum".

Yolandes Kommentar: "Wieso bekomme ich nur noch Shampoo und Duschgel geschenkt?"

Wer es noch nicht erraten hat; wir haben dieses Zeug nicht geschenkt. Von uns gibt es Stiefel mit Stahlkappen, schwarze Klamotten und Messer geschenkt 😇

Nun sitzt sie also wieder mit Kram da, den sie nicht braucht.

Nachdem "Tasty Donut" ein halbes Jahr herumgestanden hat, habe ich mich dem gräußlich riechenden Zeug erbarmt und habe mir damit regelmäßig die Füße gewaschen, es war ja Sommer (oder es hätte Sommer sein sollen) und da gehe ich immer viel barfuß.
Fazit: Der Duschschaum ist super! die Füße werden sauber, sie fühlen sich gepflegt an und weil die Füße relativ weit von der Nase weg sind, ist der süßlich Geruch des Schaums auch halbwegs zu ertragen.
Von der ökologischen Seite halte ich die komplette Serie für völlig daneben.
Dosen aus Aluminium, Treibmittel, Kunststoffkopf und an eine restlose Entleerung ist gar nicht zu denken. Alles gute Gründe, den Duschschaum stehen zu lassen.
Aber wir haben ihn nicht gekauft, aufbrauchen tun wir ihn trotzdem, denn eine volle Flasche wegwerfen, ist ökologisch noch unsinniger.

Tut mir leid, liebe Bibi - Du magst uns ja lieben - aber wir lieben Dich nicht.

Montag, 8. Januar 2018

Letztes Mal zu Weihnachten...

Jetzt kann ich es ja erzählen:

Weihnachten 2017 war für mich "Last Christmas"-frei.
Weder in privaten Wänden, noch im Radio habe ich es anhören müssen.

Wie steht Ihr zu diesem Lied?

Freitag, 5. Januar 2018

Das Erschlaffen der Macht

Victor ist dem Ruf der Macht gefolgt und hat sich StarWars VIII angesehen.
Sein Kommentar: Das ist doch alles D*sney-Kacke.

Ist dem noch etwas hinzuzufügen?




Vielleicht nur, dass ein gemütlicher Kino-Nachmittag mit Kind längst bei über 25 EUR liegt.

Jetzt mal unter uns: Er hätte vor 15 Jahren 50 DM+ für einen einfachen Kinobesuch ausgegeben?!
Da haben wir es wieder.

Donnerstag, 4. Januar 2018

Klopapier mit Geruch

Anfang Dezember war ich einkaufen und auch Toilettenpapier stand auf der Liste.
Ausnahmsweise war ich bei Lidl und weil ich zur Abwechslung mal gute Laune hatte 😂, griffe ich zu einem Saisonartikel: Klopapier mit aufgedruckten Schneemännern, Elchen, Schneeflocken.

Wenige Tage später kam Victor und rieb mit eines der Blätter unter die Nase:
Die stinken! Hast du nicht auf die Verpackung geguckt?? Die haben "Weihnachtsdurft"!!
Beim nächsten Einkauf bitte den Kopf mitnehmen und so einen Mist stehenlassen!!

Tatsächlich hatte ich das völlig übersehen - und auch nicht erwartet.
Wer denkt sich schon sowas, wie Toilettenpapier mit Duft aus.
Schließlich wischt man sich damit den Hintern ab und gut.
Ganz zu schweigen davon, dass man seine intimsten Schleimhäute mit Duftstoffen zweifelhafter Herkunft bestreicht.

Nächstes Mal also: Augen auf und genauer gucken!

Mittwoch, 3. Januar 2018

Dienstag, 2. Januar 2018

Frohes neues Jahr

Da wären wir also wieder.
Der Kater ist ausgestanden,
die Übermüdung ausgeschlafen,
die Unordnung aufgeräumt,
die ersten guten Vorsätze sind auch schon auf die Straße gesetzt worden...

Plötzlich merken wir, dass wir mit den gleichen blöden Problemen
zu tun haben, wie vor dem Jahreswechsel.

In diesem Sinne: Ein frohes, neues Jahr!


PS: Wer ein frohes, neues Jahr 2018 wünscht - möge sich doch bitte überlegen, wann denn das
alte Jahr 2018 gewesen ist. Doch das nur nebenbei.