Donnerstag, 23. Mai 2013

Ohne mehr geht es besser

Kaum zu glauben, aber zu meinem Firmenjubiläum (250 Jahre bei Fa. Knöterich) hat mir der Betriebsrat ein Fläschen zukommen lassen.
Als kleine Aufmerksamkeit - etwa 2 Monate später.
Muss ja auch nicht alles organisiert sein.

Vor einiger Zeit war einer hier und hat mich ausgefragt, was ich denn mögen würde.
Rum habe ich aufgezählt und Wein und ich meine sogar, ich hätte verlauten lassen, dass ich keinen Whiskey mag. In keiner der zahlreichen Schreibweisen und Ausführungen.

Nun traf es sich, dass ein Kollege mit mir zusammen die 250 Jahre voll hat und einen Whiskey vorschlug. Prompt wurden zwei Flaschen besorgt und überreicht.

Tatsächlich war ich perplex.
Habe eine Nacht drüber geschlafen und mich dann entschieden, die mit vielem Dank wieder zurückzugeben.
Denn ich trinke das Zeug gar nicht und kenne auch niemanden, der das Zeug  trinken mag.

Was soll ich sagen - nun fühle ich mich ohne Flasche besser, als vorher mit Flasche.
Der positive Nebeneffekt: In meiner Speisekammer steht keine Flasche, die dort nicht sein soll.

Keine Kommentare:

Kommentar posten