Montag, 20. Mai 2013

Geld für die Massen

Die EU überlegt, die 1- und 2-Cent-Stücke einzustampfen.
In Finnland geht das ja schon lange so, dass die kein Kleinstgeld umhertauschen.
Warum auch nicht.
Nur sind wir Deutsche keine Finnen.
Darum bestehen wir darauf, dass uns der Wechselbetrag auch auf den Cent genau ausgezahlt wird.

Vor allem, was machen wir, wenn wir eine Briefmarke kaufen?
Die Post hat auf 58Cent erhöht.
Was an sich schon Unsinn ist, denn nun mussten extra 3Cent-Marken gedruckt werden, damit die verbliebenen 55Cent-Marken aufgebraucht werden konnten.
5Cent-Marken gab es schon, da wäre die Umstellung auf 60Cent doch einfacher gewesen.
Vor allem steht nun eine kalte Erhöhung ins Haus:
"Ein 58Cent-Postwertzeichen, bitte."
"Gerne, macht einmal 60Cent - rausgeben kann ich leider nicht, weil es keine 2Cent-Stücke mehr gibt..."

Schon ist man wiedermal angeschmiert!

Auch die Kasse wird abends nie mehr stimmen. Es mag sein, dass sich auf und abgerundete Beträge aufheben, aber es wird nie so sein, dass 451,23 EUR in der Kasse sein werden.
Das bedeutet für uns Deutsche eine jahrhundertalte Kultur der Präzision und Genauigkeit über Bord zu werfen.

Was wird als nächstes von der EU abgeschafft? Die Pünktlichkeit, die Großbuchstaben oder gar "Sie" und "Ihr"?

Andere Länder kommen auch ohne dergleichen aus!

Keine Kommentare:

Kommentar posten