Samstag, 8. Juni 2013

Sterbende Stadt

Ich fahre oft durch das Viertel, das vor dem gebaut wurde, in dem ich aufgewachsen bin.
Tatsächlich sind die Bewohner dort zwischen 70 und 90 Jahren alt, die Häuser sind aus den
60ern und die Gärten sehen auch so aus.
Tatsächlich macht es auf mich den Eindruck, dass dort in den nächsten paar Jahren 100 Häuser frei werden. Wobei ich mir wiederum nicht vorstellen kann, dass Leute nachkommen, um die Gegend neu zu bevölkern. 
 
Zu spröde der Charme der 60er-Jahre Bebauung, zu alt die Substanz, und auch das Städtchen
am Rande der Welt. Wird dieses Viertel in wenigen Jahren eine Art Geisterstadt sein?
Wird man dort leere Häuser abreißen und Grünflächen anlegen?
 
Oder werden finanzstarke Neureiche die alten Häuser abreißen und moderne Mehrfamilienhäuser
auf alten Siedlungsgrund stellen?
 
Mich macht es auf eine traurige Art sentimental, wenn ich durch die Straßen fahre, die mir
meine Jugend waren.
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten