Mittwoch, 19. Juni 2013

mit links!

Linkshändigkeit wurde früher als Ausnahme betrachtet. Eine Art Defekt oder Fehler, der behoben werden musste.
Aus diesem Grunde wurden Linkshänder auf rechts umgeschult.
Schließlich war rechts ja auch das "gute Händchen".
Außerdem hätten es die Linkshänder ja "leichter" in einer Welt, die auf Rechtshänder ausgelegt ist.
Dies Art zu Denken war bis vor 30 Jahren noch normal und allgemein gültig.
Seitdem hat sich viel getan.
Linkshänder werden nun toleriert, es gibt einen Mark (!) für Linkshändergeräte, von der Schreibunterlage überSparschäler, Brotmesser bis hin zu Luxusfüllern.

Dennoch lernen viele Eltern ihre Kinder unbewusst um, indem sie ihnen alles in die rechte Hand geben, anstatt zu beobachten, mit welcher Hand die Kinder lieber arbeiten.

Einige Forscher sagen, es gäbe Linkshänder und Rechtshänder, das sei genetisch festgelegt; Beidhänder gäbe es gar nicht.
Wird ein Linkshänder auf rechts umerzogen, so bereitet es ihm ein Lebenlang Probleme.
Der umgekehrte Fall kommt ja eher selten vor, aber es wäre bestimmt genauso.

Und noch eines obendrauf: Theoretisch sei die Hälfte der Bevölkerung gentisch gesehen "links".

Keine Kommentare:

Kommentar posten