Freitag, 22. März 2013

Musik wie früher!!

Seit einiger Zeit hat Victor Musik für sich entdeckt.
Gerne schnell, fetzig, Schlagzeug.
Der Stil ist egal - Hautpsache, es geht ins Blut.

Weil es gerade passte und wir in der Bücherei waren, haben wir die "Bravo Hits 73" (2011) eingepackt.
Die war aber anscheinend von außen nicht ansprechend, so hat Victor sie einfach links liegen lassen.
Damit die CD nicht traurig zurgegeben wird, habe ich nun doch einmal reingehört.

Erste CD: Bumm-Bumm-Musik; Lady Gaga, Usher, Kate Perry, Die Atzen und Nena...
Alles was sich gleich anhört, Plastikgedödel at it's best! Uninteressant, Mainstream, langweilig.
Für mich hört sich das genauso an, wie der Mist, der Mitte der 90er lief.
Sowas wie DJ Bobo, oder das Lied "Seven Seconds" - also dieser Mischmasch aus Gesang, Gerappe und einem Beat aus der Dose, dazu einige Synti-Klänge.
Da hat sich seit fast 20 Jahren also nichts getan.
Bemerkenswert ist nur "Strobo-Pop" von den Atzen und Nena - da hat selbst Volker Rosin mehr Niveau!
Ob Nena in akuter Geldnot war, als die das produzieren musste?

Zweite CD: Die "softe" Seite des Pop; Bruno Mars und sowas.
Dazwischen findet sich noch P!nk, die früher mal kraftvoll und fetzig geklungen hat.
Auch hier reiht sich ein langweiliges und gesichtsloses Stück an das nächste.
Den Schluss bilden vier Lieder aus der Gattung "deutscher Betroffenheitspop" - Söhne Mannheims, Jupiter irgendewer und dergleichen: Inhaltsschwere Balladen mit leidender Stimme vorgetragen.
Schon nach den ersten Takten verfallen labile Gemüter in schwerster Depression.
Die einzigen zwei songs, die etwas hervorstachen, waren von Caro Emerald " A Night Like This" - in einer der schlechteren Abmischungen - da gibt es deutlich bessere Aufnahmen und Lenas "Taken by a Stranger", was auch einen etwas düsteren Klang hat, dabei aber immerhin noch noch originell und unverbraucht klingt.

Alles in allem bekam man 2011 für EUR 19.99 eine Zusammenstellung von langweiligem 08/15 Mainstream-Pop.

Keine Kommentare:

Kommentar posten