Mittwoch, 23. Juli 2014

Gibt es denn nichts billigeres?

Ein sehr schöner Sketch aus der Muppet-Show mit dem blauen Monster "Beautiful Day":
Das Monster möchte per Flugzeug fliegen und fordert nach jedem Angebot etwas "billigeres" - bis schließlich eine Art Amboss von der Decke fällt und das Monster frankiert als Luftpost reist...

Unser Kühlschrank von Liebherr hat nach rund 10 Jahren seinen Dienst quittiert und da wir bereits einmal in einen neuen Thermostaten investiert haben und auch die Kühlleistung der modernen Geräte besser sein soll, bzw. bei gleicher Leistung weniger Verbrauch möglich ist, haben wir uns für ein Neugerät entschieden.

Spezieller Wunsch von uns:
ca. 220L Inhalt = 60x60x125cm (ungefähre Maße)
kein Gefrierfach
mindestens A++
Da blieb nur noch der neue Liebherr übrig, bzw. andere Fabrikate hätten länger Lieferzeit gehabt.

Dafür waren dann aber auch stattliche 680 EUR zu berappen, wobei das eine Lieferung innerhalb von 5 Stunden, frei Haus, Aufstellung und Altgerätentsorgung beinhaltet.

Grundsätzlich ein gutes Gerät, im Design fast wie der alte Kühlschrank.
Aber besser also vo 10 Jahren?

Die Effizienzklasse A++ wird nur erreicht, wenn der Kühlschrank 3,5cm von der Wand weg steht. Also spürbar weiter im Raum, als das Altgerät. Somit ist die Effiezienzklasse nur Augenwischerei, was aber nirgendwo erwähnt wird.
Der neue Kühlschrank ist lauter als der alte.
Das LED-Licht im Kühlschrank mag sparsam sein. Es ist aber auch funzelig.
Das Altgerät hatte ein Abdeckgitter über der Kühlschlange; Stand der Schrank an der Wand, konnte die Oberseite als Ablage benutzt werden, ohne dass etwas hinten runterfiel (klar musste das Gitter freibleiben, aber wenn doch mal etwas zu weit nach hinten geschoben wurde, passierte nichts weiter).
Dieses Gitter ist anscheinend dem Rotstift zum Opfer gefallen - kein Gitter und somit fallen Stifte, Murmeln, Brotkanten, was auch immer hinter den Kühlschrank und der muss dann immer weggeräumt werden, um Dinge wiederzufinden.
Die Türöffnung hatte einmal eine Art "Unterlippe", die zwar keine Funktion hatte, den Kühlschranke aber nach unten hin optisch abschloss.
Dieses Bauteil ist ebenfalls weggefallen, dafür hat die Tür jetzt eine Art Bolzen, der nach unten wegsteht und mit dem man sich immer gegen den Fuß haut, wenn selbiger dämlich steht. Die alte Tür ging schweigend über sowas hinweg.
Auch die Ablagen in der Tür sehen aus, als hätte die Buchhaltung den Stift angesetzt. Alles einfacher, billiger und weniger "geschmeidig".

Nun ist ein Kühlschrank kein Wohnzimmermöbel, vielleicht auch kein Life-Style-Objekt, aber es ist ein wichtiges Elektrogerät;
und im direkten Vergleich muss ich sagen: der alte Kühlschrank wirkte deutlich wertiger, als das neue Modell.
Dafür ist der Schrank wiederum recht teuer gewesen.
Hoffen wir, dass der neue nicht wieder nach 5 Jahren einen neuen Thermostat braucht und nach 7 Jahren einen neuen Griff um dann nach 10 Jahren wieder kaputt zu gehen, sondern diesmal länger hält.

Manchmal denke ich übrigens über die Bedeutung des Wortes "Fortschritt" nach...

Keine Kommentare:

Kommentar posten