Donnerstag, 10. Oktober 2013

Welt-Blitzer-Tag

Heute ist ja der internationale BundesBlitzTag.
Es wird also überall in der Republik geblitzt.
Sofern Personal vorhanden ist, dass keine Überstunden abbauen muss, die Geräte in Ordnung sind und auch die Batterien noch „Saft“ haben.

Über den Sinn und Unsinn von Blitzern mag man streiten.
Aber ob es wirklich sinnvoll ist, die Kontrollen derart publikumswirksam anzukündigen und dann auch noch Karten zu veröffentlichen, wo die Blitzfallen aufgestellt werden, wage ich zu bezweifeln.

Natürlich wird es die Idioten geben, die es nicht lernen. Aber die fahren morgen und auch nächstes Jahr immer noch zu schnell.

Alle anderen bremsen sich vielleicht und der 10. Oktober wird als der Tag in die Geschichte eingehen, an dem kaum jemand geblitzt worden ist. Doch am 11. Oktober ist alles wieder wie vorher.
Wenn dann auch noch vollmundig angekündigt wird, an Unfallschwerpunkten zu blitzen, z.B. vor Schulen und Kindergärten, dann frage ich mich, warum denn die Ferien im Vorwege nicht so gelegt worden ist, dass auch Schule ist. Dann wüssten die Eltern zumindest, warum und wo sie geblitzt wurden.
Doch in den Ferien vor Schulen zu blitzen, ist so, als heuerte man den DLRG für das Freibad zwischen Weihnachten und Neujahr an.

Also, freie Bürger: steigt auf’s Gas! Ihr wisst ja, wo die Blitzer stehen. Überall anders habt ihr freie Fahrt!


Keine Kommentare:

Kommentar posten