Samstag, 4. Oktober 2014

Kürzung mit Geschmäckle

Nach wie vor sehen wir gerne die Serie NCIS.
Am Sonnabend werden alte Folgen als Dauerwiederholung gesendet, sonntags gibt es derzeit die neuen Folgen.
Verpassen wir eine Folge, zeichnen wir sie auf und sehen sie später an.
Jetzt haben erneut die Folge gesehen, in der Agent Lee, die als "Maulwurf" entlarvt wurde, helfen soll, die Hintermänner zu enttarnen.

Egal was sie macht, sie wird wegen Hochverrats und Doppelmord angeklagt werden und vorausichtlich ihre Tochter nie wiedersehen.
Im Showdown dient sie dem Bösewicht als lebendiges Schutzschild, während es ein Feuergefecht zw. Bösewicht und Agent Gibbs gibt.

Vor ein oder zwei Jahren gab es eine Szene, in der Agent Lee Gibbs zunickte und ihm so zu verstehen gab, er dürfe ohne Rücksicht auf sie schießen, um den Mann hinter ihr zu treffen. Denn ob lebendig oder tot, sie würde aus der Nummer nicht mehr anständig rauskommen.
Erst nach diesem stillen Einverständnis schoss Gibbs (der aufgrund von Schussverletzungen mit links schießen musste und wegen einer Kopfverletzung auch nur noch verschwommen sehen konnte) auf die beiden und traf besagten Bösewicht sozuagen durch Lee hindurch.
Damit hatte Lee soetwas wie Sühne getan und Gibbs hatte ihre Erlaubnis zu schießen.

In der Folge, die nun ausgestrahlt wurde, fehlte diese Szene.
Damit ergibt sich ein ganz anderes Bild:
Gibbs schießt ohne Rücksicht auf Lee und nimmt ihren Tod billigend in Kauf.

Da Gibbs später Lees Tochter von deren Tod unterricht (unterrichten muss), erhält die ganze Sache noch eine deutlich makabere Färbung.

Ganz eindeutig! An der falschen Stelle gekürzt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten