Freitag, 3. Oktober 2014

Alle Tassen sind nur halb leer...

Wer erinnert sich noch an die Werbung von *beliebige Kaffeesorte in grüner Packung mit Krone als Emblem*.
Anscheinend konnte eine mondäne junge Frau im Vorwege nicht erkennen, dass der Kaffee, den sie täglich trank nur bitterer Muckefuck war.
Wie überrascht sie war, als keiner ihrer Gäste dieses Gesöff trinken mochte.

Aber jetzt mal unter uns:
Es gibt Unterschiede. Bei Kaffee kenne ich mich ja nicht so aus, aber bei Tee auf jeden Fall.
Zum Beispiel gibt dieser Teestaub, der als "Ostfriesenmischung" in Teebeuteln verkauft wird einen völlig anderen Geschmack, als die "Ostfriesenmischung", die lose zu kaufen ist.
Tendenziell ist der Ostfriesentee eher stärker, aber eine gut gebrühte Tasse mit losem Tee schmeckt deutlich anders, als die aus dem Teebeutel.
Es mag jedem freigestellt sein, was besser oder was schlechter schmeckt - von der Qualität soll der Tee in Beuteln dem losen Tee in nichts nachstehen.

Ich empfinde nach Beuteltee immer, eine Neigung zu kaltem Schwitzen - sehr unangenehm und eine Art Belag auf den Zähnen, ebenfalls nicht sehr angenehm.
Also bleibe ich bei meinem losen Tee und der etwas aufwendigeren Zubereitung.
Prost!

Keine Kommentare:

Kommentar posten