Freitag, 6. Dezember 2013

Beim Klappern mit dem Sargdeckel...

Es ist eine immer wieder beliebte - weil gut funktionierende - Masche für Versicherungen, mit dem "Sargdeckel zu klappern".
Wer das nicht kennt: Der "Vertauensmann" malt aus, was passieren könnte und der zu Versichernde ist anschließend froh, Geld für etwas zu bezahlen, was erhoffentlich nie brauchen wird.

Auch im Netz gibt es reichlich Versicherungen, die ihre Produkte anbieten, eine wirbt für ihre Versicherung gegen Berufsunfähigkeit (nebenbei bemerkt, so eine Versicherung ist sinnvoll):
Jeder Fünfte wird vorzeitig berufsunfähig.
Das ist im Prinzip nicht verkehrt, statistisch gesehen wird wirklich etwa jeder Fünfte berufsunfähig.
Aber warum da noch ein "vorzeitig" eingeschoben wird, weiß ich wirklich nicht.
Denn dadurch wird ausgesagt, dass JEDER berufsunfähig wird, 20% vorzeigt, während die anderen 80% im "normalen" Alter berufsunfähig wird.

Ist das nicht ein wenig zuviel des Guten?

Keine Kommentare:

Kommentar posten