Montag, 1. Dezember 2014

Pünktlich zu spät!

DYI-Weihnachtskalender stehen ja hoch im Kurs.
In 1001 Bastelblog kann man sich ansehen, was begabte Hände so schaffen können und in anderen Blogs sind auch reichlich Anregungen.

Was machen diejenigen, die nur wenig Zeit haben, keine 27 Säckchen nähen wollen, keine leere Wand haben, um 24 Pakete aufzuhängen und überhaupt?

Hier mein Tipp - wie immer ganz ohne Bilder. Ich vertraue mal wieder auf die Kraft Eurer Phantasie!

Man nehme den Playmobil-Adventskalender vom letzten Jahr,
öffne ihn vorsichtig, entnehme das Plastikinnenteil.
Nun flach vor sich hinlegen, sei es mit der weißen Innenseite oder der bedruckten Außenseite, das darf jeder selbst entscheiden; ein großes Blatt Papier flächig aufkleben und bemalen, hübsch bekleben, gestalten.
Alles umdrehen, mit einem Cutter vorsichtig die Spalten der Türen nachfahren, damit die neue Front auch zu öffnen geht.
Je nach Können ganz durchschneiden oder Teilstücke stehen lassen, damit die Türen nicht von alleine aufgehen lassen. Ich habe ganz durchgeschnitten, die Gefahr, dass zuviel kaputtreißt.
Fertig?

Jetzt muss der Kalender befüllt werden - die Playmobilfächer bieten erstaunlich viel Platz. Geiz ist jetzt also nicht angesagt.
Obacht! Sind die Türchen zu öffnen, wird das Plastikinnenteil zuerst eingeklebt, denn das ist nun noch etwas komfortabler möglich.
Sind die Türchen nicht ganz aufgeschnitten worden, muss erst befüllt und dann alles wieder zusammengeklebt werden.

Anschließend ist der Kalender fertig und kann verschenkt werden.

Hinweis: Sind die Türchen ganz aufgeschnitten worden, sollte der Kalender nur an disziplinierte Leute verschenkt werden, die es aushalten können, nicht vorher nachzugucken. Zudem sollte er mit einer leichten Neigung nach hinten aufgestellt werden.

Der Yeti wünscht eine schöne Adventszeit.


Wichtiger Nachtrag:
Wenn man die weiße (neutrale) Innenseite des Kalender als neue Außenseite benutzen möchte, muss man drauf achten, ob die Fächer alle zu den Türen passen - das habe ich vorher nicht bedacht.
Da hätte ich evtl. einige Türen mit dünner Pappe hinterkleben müssen und dann aus einer Tür zwei oder aus zwei Türen eine machen müssen.
Das nächste Mal wirds besser!

Kommentare:

  1. Eine richtig geniale Idee!
    Bei mir wurde heute das erste Türchen vom Kauf-Playmobil-Kalender geöffnet. Da habe ich ja dann für nächstes Jahr direkt einen geeigneten Rohling zum Basteln und Befüllen :)

    AntwortenLöschen
  2. Danke.
    Die Idee war etwas aus der Not heraus geboren, weil ich erst in der sprichwörtlichen letzten Minute den Entschluss zu einem Kalender gefasst habe.
    Für die komplette Umsetzung habe ich rund 1,5 Stunden gebraucht - incl. aller Trockenzeiten und Sachen zusammensuchen.
    Wenn ich besser malen könnte, hätte ich glatt ein Bild online gestellt.
    :-)

    Welcher Playmo-Kalender ist es denn bei Dir?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Weihnachtswald-Version mit einem Weihnachtsmann, seinem Schlitten und vielen Tierchen.

      In Extremsituationen hat man erfahrungsgemäß meist die besten Ideen :)

      Löschen