Donnerstag, 17. April 2014

Eins zwei drei im Sauseschritt...

Ach, du liebe Zeit!
Zeit fehlt mir so sehr.
Wir, ich, meine Familie, mein Leben, meine Arbeit, alles läuft im Moment auf 187% - kaum noch Zeit, um zu atmen. Von vernünftigen Beiträgen ganz zu schweigen!

Dabei gäbe es so viel zu schreiben - zum Beispiel über dämlich Überschriften:
"Weniger Zweiradfahrer sterben im Straßenverkehr"
Zunächst sollte es mal "starben" heißen, denn sie haben es bereits hinter sich, und tun es nicht in dem Moment, wo ich es lese. Dann ist die Satzstellung daneben;
"Im Straßenverkehr starben weniger Zweiradfahrer" wäre ein deutscher Satz und hätte in die gleichen zwei Zeilen gepasst, wie die ursprüngliche Überschrift.

Ich könnte über Saxophonblättchen schreiben, über Unterrichstkosten hier und in Großstädten.

Oder über die anstehende Renovierung, die mir ob der vielen Arbeit und der knappen Zeit doch sehr bevorsteht.

Über die Ehen und nicht eingetragenen Lebensgemeinschaften in meiner Umgebung - und warum da so vieles nicht funktioniert.

Über die "political correctness", die nicht besser dadurch wird, dass sie nun englisch benannt wird.

Punkt Punkt Punkt!

Es bleibt dabei, die Zeit reicht nicht, um alles unterzukriegen.


Abschließend möchte ich noch berichten, dass Victor angesichts der Renovierung seiner Gemächer aussortiert hat.
Der junge Mann, der bis vor kurzem autistisch an jedem Stöckchen, jedem bemalten Stein hing und alles wieder und wieder sortierte, hat nun großzügig entsorgt!
Bastelsammelsorien, geschliffene Steine, Plaste"diamanten", Ü-Ei-Innereien, Mitbringsel, Bilder...
Da weiß ich noch gar nicht, wie ich das alles kurzfristig beseitigen soll - die Mülltonnenkapazität ist auch nur begrenzt...

Keine Kommentare:

Kommentar posten