Mittwoch, 22. Januar 2014

Kofferhoffer



Letztendlich kam das ersehnte Paket.
Es war ein hübsches Alt-Saxophon von Yamaha abgebildet - doch es war etwas anderes drin.

Endlich ein Koffer für mein altes Alto.
Denn der originale Koffer war wirklich nicht mehr schön.

Hier haben wir eine nur 2150gr. schweren Koffer von Hiscox aus England.
Yolande, Victor und ich haben uns draufgestellt.
Er hat es klaglos weggesteckt.
Damit wird übrigens bei Hiscox geworben.
Der Koffer macht einen hochwertigen, stabilen Eindruck, auch mein Sax älterer Bauart passt ohne Probleme hinein. In die Koffer, die hauptsächlich für die Selmerklone  hergestellt werden, passt es nicht rein...

Auch innen macht der Koffer viel her, der blau Stoff sieht edel aus und es ist trotz der kompakten Bauweise ausreichend Platz für die Sachen, die ich braucht. 

Nicht auf dem Bild ist der breite und bequeme Schultergurt, der mit zwei zuschraubbaren Verschlüssen an den Ösen (Bild vergrößern, dann ist es zu sehen) befestigt wird.
Am liebsten würde ich den ganzen Tag mit Koffer und Sax rumlaufen, und es jedem zeigen!
Aber ich bin ja nicht mehr fünf...
Einziges Manko an dem Schmuckstück sind die drei Verschlüsse, die mir etwas flötig erscheinen.
Der mittlere Verschluss ist abschließbar, allerdings nur mit viel Gefühl, weil es praktisch keine Führung für den Schlüssel gibt - vielleicht wird das mit etwas Übung besser.
Zum Schließen muss man schon drauf achten, dass die Verschlüsse richtig in die dafür vorgesehenen Öffnungen greifen, mitunter geht das nicht, ohne zweite Hand, die den Schnapper führt und in der Position fixiert. Hier wäre es mir einige Euro wert gewesen, bessere Verschlüsse zu bekommen.
Aber das Verschließen ist auch der einzige Minuspunkt, sind die Schlösser dann zu, dann sind sie auch zu. Kein wackeln, kein schlackern, simpel und gut.

Ebenfalls im Paket war ein neuer Saxophonständer. Der war sehr günstig und für zwei Euro mehr gab es die angeschweißte Muffe und den Klarinettenkegel drauf zu.
Da Anna meinen einen und Yolande meinen zweiten Saxophonständer haben, brauchte ich ja dringend einen dritten. Der Klarinettenkegel ist ein nettes Nebenbei, vielleicht werde ich ihn dann und wann brauchen.
Das wirkt alles etwas schief, aber dafür war es wie gesagt... günstig!





So - ganz wichtig!
Vielen Dank an Mike Duchstein/Saxophon-Service in Berlin für die online-Beratung. Denn wer einen größeren Schein für einen Koffer hinlegt, hat keine Lust, zwei oder drei zu kaufen, nur um alle auszuprobieren und anschließend einige wieder zurückzuschicken.
Hier passte alles auf Anhieb!


Keine Kommentare:

Kommentar posten