Dienstag, 19. Februar 2013

Pferdefleisch

Der Skandal läuft nach bekanntem Muster:
Durch Zufall kommt ein kleines Detail an die Oberfläche.
Alles ist weit weg, jeder beteuert, dass Deutschland nicht betroffen sei.
Bei "Deutschland-internen" Skandalen ist dann das "eigene" Bundesland erstmal nicht betroffen.
Dann werden "vorsorglich" doch Tests gemacht und Produkte aus dem Programm genommen.
Plötzlich tauchen auch in hier vertriebenen Sachen fragwürdige Inhaltsstoffe auf.
Zwischendurch wiederholen Mitarbeiter aus verschiedenen Ministerien:
- es bestand und besteht keine Gefahr für die Verbraucher
- die Kontrollen müssen verschärft werden
- deutsches Rindfleisch ist sicher
- die Verantwortlichen müssen zur Rechenschaft gezogen werden
- neue Kontrollen müssen her
- und so weiter, und so weiter
Dann gewinnt die Sache an Breite - plötzlich sind nicht nur einzelne Ladenketten oder Produkte betroffen, nein! es sind mit einmal ALLE Ketten und ALLE Tiefkühlprodukte, Frischeiprodukte, Rindfleischprodukte usw. betroffen.
Der Skandal weitet sich auf ganz Europa aus.

Zum Schluss ist es dann so, dass die Einzelstaaten der EU sich auf nichts einigen können, es werden Spielgeldbeträge als Strafe verhängt, halbherzige Reformen von undurchsichtigen Verfahren beschlossen und unterm Strich bleibt alles so, wie es vorher war!

Keine Kommentare:

Kommentar posten