Montag, 19. Mai 2014

Von Yetis und Zielen

Nochmal zu meinem Beitrag vom Freitag:
Bitte versteht mich richtig!
Es geht mir nicht darum, mir derart tiefe Ziele zu stecken, dass es kein Problem ist, diese zu erreichen.
Vielmehr geht es mir darum, realistische Erwartungen zu haben und diese mit erreichenbaren Zielen abzustecken.
Ich weiß, dass ich mit einer Viertelstunde üben am Tag nicht bis zur Sommersonnenwende den Wild Cat Blues spielen können werde.
Mir das als Ziel zu setzen, wäre unsinnig!
Aber ich kann anhand meines Fortschritts, den ich laufend reflektiere stets meinen nächsten Schritt planen und mir in diesem Zuge kleiner Ziele stecken, die ich anschließend auch abhaken kann, sobald sie erreicht wurden.

Keine Kommentare:

Kommentar posten