Donnerstag, 22. Mai 2014

Electric Blue

"Candy Dulfer ist in den Achtzigern stehengeblieben!"
so kommentierte mal ein YouTube-Nutzer ihren Auftritt bei einem Festival.

Mag ja sein, doch wer die Achtziger schätzt und mag, den stört das gar nicht so sehr.

Mit ihrer 2012 (?) rausgekommenen Scheibe hat sich aber einiges getan.
Candy ist nun in den Neunzigern angekommen!!
Auf "Crazy" ist hier und da (und viel zu selten, wie ich finde) der 80er-Funk zu hören, aber es dominieren Schleifen, Samples, elektrisches BumBum.
Der Arbeitstitel dieses Albums hätte gut "Electric Blue" heißen können.
Denn es klingt alles sehr elektrisch. Elektrisch, elektronisch, hier verzerrt, da gepitched, dort gelooped.

In langen Autofahrten habe ich mich langsam reingehört.
Es ist meiner Meinung nach nicht ihr größter Wurf, aber es ist auch nicht ganz schlecht.

Vor allem der Mix aus Rap und Melodie erinnert immer wieder an die 90er, aus der Zeit ist mir "Seven Seconds" immer noch im Gedächtnis. Weder besonder gut, noch besonders schlecht, aber das Stück steht für mich stellvertretend für die ereignislosen 90er (musikalisch gesehen).

(Diesen Beitrag habe ich jetzt rund 2 Jahre vor mir hergeschoben und habe immer gedacht; denmachst du nochmal richtig schön, mit Links und Videos und jeder Song wird auseinandergenommen...
Jetzt müsst Ihr mit der Kurzversion leben.)

Keine Kommentare:

Kommentar posten