Freitag, 1. Juli 2016

Brexi - das Ausstiegsmonster

Weiterhin fordern vereinzelte laute Stimme, das Referendum zu wiederholen.
Durchaus verständlich, hat ja selbst Mr Farage gesagt: eine knappe Entscheidung ist keine Entscheidung.

Was bringt eine zweite Abstimmung?
Selbst wenn nun eine knappe Mehrheit für den Verbleib wäre - ist das dann eine Entscheidung?

Der Schaden ist angerichtet, die Politik führungs- und kopflos.
Die großen Redner des Brexit stehen mit leeren Versprechnungen da und die EU sagt: Jetzt musst du springen!

Gäbe es wirklich ein zweites Votum mit dem Ergebnis, in der EU bleiben zu wollen - wie glaubhaft stände das großbritische Volk denn dann noch da?
Wie verlässlich wäre der Staat Großbritannien noch?
Die Position Extra-Wünsche äußern zu können, Sonderregelungen zu fordern und eine vorrangige Behandlung zu bekommen, ist verspielt.

Selbst jetzt sollen die vereinbarten Sonderregelungen nicht mehr in Kraft treten, wozu auch, denn GB verlässt die EU.

Es bleibt viel, viel zerschlagenes Geschirr zurück.
Ganz egal, wie es ausgeht.

Ich möchte an dieser Stelle gerne auf den Blog "London Leben" hinweisen.
Es ist interessant und erschütternd, was dort aus dem Herzen des British Empires berichtet wird.

Keine Kommentare:

Kommentar posten