Donnerstag, 19. Februar 2015

Ich erinner' das gut.

Leider kein Jugendphänomen (mehr).
An allen Ecken durch alle Altersstufen und durch alle Bildungsschichten hindurch ziehen sich
immer mehr Grammatikfehler:
Statt "sich" an etwas "zu erinnern", wird noch "erinnert".
So heißt es richtig: "Ich erinnere mich an dieses oder jenes."
Gesagt wird aber viel zu oft: "Ich erinnere dieses oder jenes."
Das mag kürzer sein, wird dadurch aber nicht richtiger.

Bastian Sick vermutet die Herkunft dieser Sprachverarmung im
Englischen "I can remember", was dann schlecht ins Deutsch übersetzt zu
"Ich kann (das) erinnern"

Was passiert, wenn wir übersetzen Englisch direkt ins Deutsche, wir können sehen bei Google jeden Tag.
Brauchbar, aber nicht schön und auch selten richtig.

Nun bin ich gespannt, wann wir uns dran gewöhnen müssen, etwas "vorzustellen".
"You have to imagine, that we are in a living room."
"Du musst vorstellen, wir sind in einem Wohnzimmer."

Nein - ich habe mir das nicht aus den Fingern gesogen, sondern dies wirklich
gehört. Ganz frisch; gestern Vormittag.

Und ich mag gar nicht vorstellen, was als nächstes kommt!
Hoffentlich erinnere ich dann noch, wie es mal geheißen hat!

Keine Kommentare:

Kommentar posten