Freitag, 16. Februar 2018

... und wieder stirbt ein Einhorn!

Auf einer Trendmesse ist angeblich das neue Trendtier gefunden worden:
Der Flamingo löst das Einhorn ab.
Denn der Hype um das Fabeltier neigt sich nun dem Ende zu.

Ob das wirklich so kommen wird, kann man nun beobachten.
Allerdings bezweifle ich das etwas.
Totgesagte leben bekanntlich am längsten.

Auf der einen Seite ist das Einhorn - ein mystisches Fabelwesen, ein reicher Fundus an Legenden, Sagen, und Bildern.
Ein Tier, das eben nicht irgendwo gesehen, besucht, gefangen, getötet, ausgestellt, fotografiert, gegessen werden kann.
Daher frei von Tierhaar- oder Federallergie.
Auch wer Angst vor Pferden hat, braucht sich nicht zu fürchten - ein Einhorn ist kein Pferd.
Es kann niedlich, furchteinflößend, sanft, mutig, kindlich, erwachsen... dargestellt werden.
Ob in Farbe, mit pinkem Schweif und Glitzerhorn oder schlicht in verschiedenen Schattierungen von weiß - jeder erkannt das Vieh.

Aber ein Flamingo?
Pink.
Vogel.
Federn.
Sonst noch was?


PS: Mir ist jeder Hype egal, ob nun Einhorn, Flamingo, Olympia oder Justin Bieber.
Aber aus der Ferne lässt sich sowas immer schön betrachten. Ich bin gespannt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten