Dienstag, 3. Juni 2014

To Like or Not to Like

Es ist schon seltsam.

Der Musiker Joe Jackson macht Musik, die mir nicht sonderlich zusagt.
Aber die Art und Weise, in der er (besonders in den 80ern) seine Platten aufgenommen hat, finde ich richtig gut.

Während in den 80ern viel Richtung Synthi-Pop ging und die Spuren klinisch sauber in Einzelspurenaufgenommen wurden, damit sie nachher sorgfältigst abgemischt werden können, beschritt Jackson den Weg, die Band als Ganzes aufzunehmen - nicht weniger sorgfältig, aber ebenin einer Art, als spielte die Band live - da hört der Zuhörer ja auch alle Instrumente als einen Klang und nicht jeden einzeln.

Wenn er jetzt noch Musik einspielen würde, die ich mag und eine Stimme hätte, die sich schön anhört - dann hätte er in mir einen großen Fan gefunden.

Keine Kommentare:

Kommentar posten