Donnerstag, 12. November 2015

Aus die Maus!

oder: Alle Jahre wieder!
oder: Mausefallen für Tierfreunde

Sie sind wieder da!
Mäuse auf dem Dachboden oder besser gesagt, in der Zwischendecke.
Wieviel Lärm die kleinen Biester machen, glaubt man nur, wenn man es selber gehört hat.

Also wurden am Sonnabend die Mausefallen wieder rausgekramt und um halbtote Mäuse zu vermeiden habe ich mir etwas nettes ausgedacht.

Zwei Bretter (ich habe ein sowieso schon "versautes" Stück Profilbrett genommen) mit ca. 20 cm Länge mit einem Dach versehen - so entsteht ein Tunnel in dem die Mausefalle zwar eng, aber ohne Beeinträchtigung der Zuschnappfunktion stehen kann. Damit die Maus wirklich nur von der "richtigen Seite" hineinlaufen kann, wird ein Ende verschlossen.

Warum der Aufwand?
Jetzt ist der Todeskandidat gezwungen auf geradem Wege auf die Falle zuzulaufen und das Ergebnis ist (wenn die Falle auslöst) ein sauberer Genickbruch und ein sofortiger Tod.

Warum das tierfreundlich ist?
Wer schon einmal eine Maus in einer Falle gesehen hat, die schräge reingelaufen ist, oder gar über das falsche Ende rübergeklettert ist, weiß es schon.
Eine Maus mit zerschmetterter Schulter oder eingeklemmtem Hinterteil oder sonstwie lebend in einer erbarmungslosen Falle steckend, ist Tierquälerei.
Es nützt auch nichts, die wieder freizulassen - die verrecken elendig.
Also muss man die selber totmachen - macht zumindest mir keinen Spaß, aber das Leiden muss beendet werden.

Warum nicht lebend fangen?
Eine Lebendfalle sollte alle zwei Stunden kontrolliert werden, damit das Tier nicht verhungert oder verdurstet. Das kann ich nicht leisten - weder tags- noch nachtsüber.
Somit wären wir wieder bei der Tierquälerei.

Übrigens hatted die Maus und ich wirklich Glück.
Sie ist kurz uns schmerzlos wie geplant erlegt worden und es scheint wirklich nur eine einzelne Maus gewesen zu sein.
Nächtens ist es wieder ruhig und die anderen Fallen wurden nicht angegangen.

Hoffen wir mal für die Mäusewelt, das keine andere den geheimen Eingang zu unserem Dachboden findet!

Kommentare:

  1. Finde es super, dass du dir in diesem Fall derart viele Gedanken über das Tierwohl gemacht hast. Daumen hoch für diesen Einsatz! :)

    AntwortenLöschen
  2. Ob die Maus von meinem Einsatz fürs Tierwohl auch so begeistert war?
    Ich kann mir vorstellen, dass unsere Ansichten da etwas auseinandergehen...

    AntwortenLöschen