Dienstag, 14. November 2017

Strom ist laut

Vielleicht sollte ich mal eine Rubrik "früher war alles besser" einrichten.

Anfang des Jahres haben wir eine Lampe mit Fernbedienung gekauft.
Genauer gesagt waren es zwei im Abstand von wenigen Stunden.

Die erste wurde in der Küche aufgehängt, wo sie eine häßliche Halogenleuchtenstange ersetzte.
Die zweite Lampe hat sich dan Victor geholt und sie statt seiner alten Kinderlampe aufgehängt.
Leider war es das Exemplar aus dem Verkaufsraum, weil dort Räumungsverkauf war.
Anscheinend haben viele, viele Menschen mit der Fernbedienung gespielt, denn die 20.000 Schaltungen, die garantiert werden, wurden wohl erreicht.
Victors Lampe ging unvermutet aus und irgendwann wieder an. Sie verweigerte den Dienst, wenn man sie dimmen oder auf etwas wärmeres Licht stellen wollte.
Wir bekamen anstandslos das Geld zurück.
Doch eine neue Lampe gab es nicht mehr, da diese erst im nächsten Jahr wieder geliefert werden.

Zum Glück gibt es Amaz*n - Lampe gesucht, gefunden und bestellt.
Angeschraubt und getestet: Alles funktionierte.
Ausgestellt und... Moment mal: Es sirrte deutlich zu vernehmen.
So laut, dass es in einem Schlaf- und Spielzimmer für Kinder Jugendliche nicht in Ordnung ist. Das Geräusch geht einem gehörig auf den Wecker.
Ganz zu schweigen davon, dass die Fernbedienung nicht funktionierte. Mit der alten Küchenbedienung ließ sich die Lampe schalten, aber die neue (mit QC passed-Aufkleber) funktionierte nicht.
Also alles wieder eingepackt, retour an den Amazonas und eine neue Lampe bekommen.
Diese haben wir dann in der Küche aufgehängt, denn Victor hat unsere "alte" Küchenlampe bekommen - die auch wenn sie ausgestellt ist fast nicht zu hören ist.

Die neue Lampe kam dann in die Küche, Fernbedienung ging und die Lampe an sich auch - aber wieder ist sie wirklich laut, wenn kein Licht leuchtet.
Da wir in der Küche nicht schlafen, ist es uns ziemlich einerlei und wenn der Ton mal nervt stellt man die Lampe eben an. Ob die "an" oder "aus" ist - der Stromverbrauch ist immer gleich hoch.

Problem gelöst.

Problem gelöst?

Warum wird in eine neue Lampe, die baulich unverändert erscheint etwas eingebaut, was schlechter ist, als vorher?
Was passiert wohl mit der heilen Lampe mit kaputter Bedienung?
Welchen ökologischen Fußabdruck hinterlassen wir, wenn wir Pakete hin und her schicken?
Ist es OK wenn diese Lampe immer Strom verbraucht? Also auch, wenn sie aus ist?
Warum halten elektronische Komponenten im HighTech-Zeitalter des 21. Jahrhunderts weniger lange, als die Karo-Einfach-Technik aus der Steinzeit des vergangenen Jahrhunderts?

Fragen über Fragen.

Kommentare:

  1. Nein, es ist definitiv nicht okay, dass die Lampe ausgeschaltet ebenfalls Strom verbraucht! Da hatte der verantwortliche Ingenieur bestimmt enge Verbindungen zu Energiekonzernen -.-

    Zu deiner letzten Frage: google mal 'geplante Obsoleszenz'. Das war im Übrigen auch schon öfter Thema auf meinem Blog :)

    AntwortenLöschen
  2. Eine Lampe mit Fernbedienung ist wie ein Fernseher auf Standby - der kann gar nicht anders, als Strom zu verbrauchen, weil er ja ständig "auf Empfang" sein muss.

    Die leidige "geplante Obsolezenz" ist ein nicht nur immerwährendes Ärgernis, sonder wird immer schlimmer.
    Vor allem, weil viele Artikel so geplant werden, dass sie gar nicht mehr repariert werden können, weil sich die Gehäuse gar nicht mehr öffnen lassen.
    Aber die Wirtschaft bestreitet stets, dass es sowas gibt.

    AntwortenLöschen