Dienstag, 21. November 2017

Ab in den Süden!

Das war es ja wohl vorerst mit "Jamaika" im Bund.

Der schwarze Peter wird der FDP zugeschoben, die ihren Rücktritt beschlossen hat.
Haben die bedacht, dass sie damit über kurz oder lang wieder aus dem Bundestag rausfliegen können?
Ist eine Partei, die sich aus der Regierungsverantwortung herauszieht anstatt kompromissbereit eine stabile Regierung zu bilden attraktiv?
Man sehe sich die SPD an - vor der Wahl schon planlos, nach der Wahl noch viel mehr.
Ein roter Haufen, der in der Ecke sitzt und beleidigt die Wunden leckt.

Die Grünen haben das Ende der Verhandlungen bestimmt mit Erleichterung aufgenomme.
Im Gegensatz zur FPD habe sie sich ja bewegt, aber noch Zugeständnisse mehr hätte Punkte an der Basis gekostet.
Gewonnen durch technischen KO - sozusagen.
Ansonsten hätten die Grünen den schwarzen Peter bekommen; siehe oben.

Die CDU/CSU - mit dem Klotz aus Bayern am Bein kann das Regieren wirklich sauer werden.
Insgesamt hat Frau Merkel nicht ihren ganzen Charm spielen lassen - sonst hätte das alles noch was werden können.

Und jetzt?

Ich werde es Euch verraten: Deutschland taumelt handlungsunfähig zur nächsten Wahl, die keiner will und Europa schlingert ohne die eiserne Kanzlerin durch unruhige Gewässer, wo die Sirenen schon singen und der ganze Kahn in wenigen Jahren auseinanderbricht.

Nehmen wir das mal als Chance, ein "Kerneuropa" herauszuarbeiten, dass dann wieder handlungsfähig wird. Die Möglichkeit besteht, es benötigt nur Politiker mit Weitblick.
Aber die sind leider ausgestorben...

Keine Kommentare:

Kommentar posten