Dienstag, 10. Januar 2017

Der Yeti auf dem Totenbett

Letztes Jahr sind aus dem weiteren und näheren Umfeld einige Bekannte an Krebs gestorben.
Anfang Dezember habe ich eine merkwürdige Stelle am Hinterkopf entdeckt, die bei "Manipulation" stark geblutet und nur schwer wieder aufgehört hat.
Für Anfang 2017 hatte ich sowieso eine Arzttermin und habe mich - vorm inneren Auge schon auf dem Totenbett gesehen - damit beruhigt, dass es jetzt wirlich nicht auf drei Wochen ankommt, wenn es wirklich Hautkrebs oder etwas anderes schlimmes ist.

Nun kam glücklicherweise die Entwarnung: Ein Bluttschwämmchen.
Kein Wunder, dass ich so stark geblutet habe - ist ja auch ein stark durchblutetes Stück Haut.
Bei Gelegenheit wird mir mein Arzt das Stück rausschneiden und zur Sicherheit noch einmal einschicken.
Aber das Totenbett habe ich vorerst wieder abgezogen und das Leichentuch wieder in den Schrank verfrachtet.

An dieser Stelle wünsche ich allen die hier lesen nochmal extra ein gutes und gesundes neues Jahr!

Keine Kommentare:

Kommentar posten