Freitag, 24. Juni 2016

Smart ohne Phone



Alle zwei Jahre mache ich eine Ersthelfer-Schulung. Da das über die Firma läuft, bin ich fein raus und werde kostenfrei immer auf den neuesten Stand gebracht. 
Ist auch nicht mehr mit Tageslichtprojektor und Folien, sondern es werden kleine Filmchen gezeigt.
Zwei sind mir sehr im Gedächtnis geblieben - das eine teile ich hier mir Euch:
Drei Freundinnen fahren im Kleinwagen, lachen, sind fröhlich und die Fahrerin tippt auf ihrem Smartphone (wohl noch eher ein Handy) herum.
Leider gerät sie in den Gegenverkehr.
Zack Bums – die Fetzen fliegen.
Wer schon mal einen Autounfall hatte, oder einen gesehen hat, sieht, dass die Bilder sehr realistisch sind.
Als der Wagen endlich zum Stehen kommt, sehen sich Fahrerin und Beifahrerin schwerverletzt an.
Ein Moment Stille – dann rast ein weiterer Wagen in die Beifahrerseite.
Es wird nicht ganz klar, aber es scheint nur die Fahrerin zu überleben.
Sehr eindrücklich sitzt sie eingeklemmt neben ihren toten Freundinnen schreit.

Im „gegnerischen“ Auto sitzt vorne eine Ehepaar – ein kleines Mädchen im Fond, das ebenfalls eingeklemmt ist und in einem fort ruft: „Papa, wach doch auf, Papa, wach doch auf.“

Wenn man eigene Kinder hat, ist das eine schreckliche Vorstellung, wenn der „allmächtige“ Papa, der sonst immer alles kann und „gutmacht“ plötzlich verunglückt ist.

In diesem Sinn – lasst Euer Smartphone in der Tasche, wenn ihr fahrt. 

PS: Der Film ist nach meiner Abschätzung (mindestens) FSK 16.
Aber vielleicht bin ich auch zu zartfühlend.


Keine Kommentare:

Kommentar posten