Donnerstag, 15. Oktober 2015

Materialfrage

Bei einem Workshop mit verschiedenen Musikzügen hat Anna II mir ihr „Musikzug-Sax“ gezeigt.
Beim Putzen ist ihr aufgefallen, dass sich an einigen Stellen, wo der untere große Bogen angesetzt ist, das Material unterm Lack verfärbt. 

Wohlgemerkt ist dieses Saxophon erst ein halbes Jahr alt.
Aber irgendworan muss man ja auch merken, dass es billig ist.

Übrigens war es ihr letzter Workshop mit dem Selmer-Klon, zwischenzeitlich hat sie sich ein
eigenes Saxophon zugelegt und sich für ein Yanagisawa entschieden.
Das ist in etwa so, als stiege man von einem Seat Marbella in die Mercedes E-Klasse um.
Entsprechend fühlt es sich auch an. Das neue Sax lässt sich besser greifen, die Tasten
sitzen da, wo die Finger sie bequem erreichen können und auch das Spielen ist viel
leichter, da das Instrument besser anspricht.

Keine Kommentare:

Kommentar posten