Dienstag, 15. September 2015

Adieu Anna

Anna 2 hat sich verabschiedet.
Nicht so - wir sind übereingekommen, dass sie nun soweit ist, dass sie im Musikzug mitspielen kann.
Damit endet meine "Lehrertätigtkeit" für sie.
Was jetzt käme wäre Feintuning - Arbeiten am Klang, an der Haltung, vom-Blatt-spielen, Rhythmus-Übungen, Atmung.

Alles wichtige Sachen, aber letztendlich sind das Sachen, wo ich selber an mir zu arbeiten habe und daher gar nicht recht weiß, wie ich (z.B. beim Klang) weitergeben kann oder soll, wie es besser geht.

Schön ist, dass wir nun ein zweites Tenor im Musikzug haben und der Klang ein wenig voller ist.

Es bleiben mir Anna 3 und Anna 4, die beide als G-8-Schülerinnen arg zu kämpfen haben, dass sie im Alltag Übungszeiten finden.

Doch Anna 2 hat zum Abschied ein Motivationspäckchen verschenkt:
Klaus Dappers Saxophonbuch für Alto-Sax.
Sie hat mit der Tenor-Variante gearbeitet und fand es gut.
Daher müssen die verbleibenden Annas nun vermehrt "Klaus Dapper" ertragen...

Kommentare:

  1. Ui, das ging ja (zumindest gefühlt) richtig schnell! Als ihr Lehrer wirst du da jetzt bestimmt mächtig stolz sein, oder?

    Ich habe erst diesen Samstag Abend solch einen Musikzug (nannte sich Spielmannszug Kleinröhrsdorf) live erlebt und fand ihn gar nicht mal so schlecht. Ein Saxophon hatten sie jedoch nicht mit dabei...

    AntwortenLöschen
  2. Anna 2 wollte "schon immer" Saxophon lernen und ist mit viel Elan und Engagement an die Sache rangegangen. Nicht jeder hat die Zeit jeden Tag 1-2 Stunden zu üben.
    Das ist dann auch schon der Kern der Sache - wollen und üben. Dann kommt der Erfolg sehr schnell. Die beiden Teeni-Annas brauchen viel Motivation und Anschieben, damit es vorangeht. Wenn die soweit sind, kann ich etwas stolz sein, die soweit begleitet zu haben. Anna 2 hat einfach ihr Ventil gefunden und ich musste fast gar nichts tun.

    Jetzt nochmal den Klugscheißer.Modus an:
    Musikzüge haben in aller Regel Blech- und Holzbläser, sowie ein Schlagwerk (Trompeten/Flügelhörner, Posaunen, Tuba, Tenorhorn, Saxophone, Klarinetten, Flöten, Schlagzeug, Pauke, Percussion), während Spielmannszüge in aller Regel aus Flöten, Lyre ("Glockenspiel") und Schlagwerk bestehen, manchmal sind auch noch Blechbläser dabei.
    Spielmannszüge spielen fast immer auswendig und marschieren in Formation, während Musikzüge oftmals nicht mehr maschieren, sondern eher konzertant spielen. Die Steigerung ist dann die Big Band mit Klavier und Bass.

    Allerdings sind die Übergänge auch hier (wie so oft) fließend und dann gibt es noch regionale Besonderheiten...
    Klugscheißer-Modus wieder aus.
    ;-)

    AntwortenLöschen