Freitag, 21. August 2015

Der Feind in meinem Bett

Gestern abend habe ich mich ahnungslos in mein Bett gekuschelt und dann gewundert, was da so penetrant in meiner Kniekehle kitzelt.
Nachdem ich ein- oder zweimal gefühlt habe, war es mir beim dritten Mal so, als wäre ich über eine weiche Kugel gestrichen.
Ich fasste also nach und packte zu - ein Blick im Schein meiner Nachttischlampe zeigte dann die Reste einer Spinne.

Heute abend schüttel ich meine Decke erstmal aus.
;-)

Kommentare:

  1. Ich hätte wahrscheinlich wie eine Verrückte gekreischt (die Lautstärke musst du dir exponentiell zur Größe des Spinnenkörpers vorstellen)! Ich kann Arachnoide - aus zugegebenermaßen objektiv nicht unbedingt nachvollziehbaren Gründen - überhaupt nicht leiden. Obwohl ich selbstverständlich um ihre enorme Nützlichkeit für das ökologische Gleichgewicht weiß, haben die Achtbeiner meiner Meinung nach nichts in Wohnungen und Häusern verloren. Sollen sie doch einfach generell draußen jagen und mich bitteschön in Ruhe lassen -.-

    AntwortenLöschen
  2. Wähh. Albtraum! Was Spinnen angeht, bin ich ja echt richtig Mädchen - und erst recht bei denen, die eine "weiche Kugel" sind. Uahh.

    AntwortenLöschen