Montag, 15. Juni 2015

Ein Stein im Brett

Einmal mehr reite ich darauf herum, wie sinnvoll ich den Einkauf beim Fachhandel halte.

Yolande steht der Sinn nach einem neuen Mundstück.
Ihr Selmer klingt sehr rund und schön, doch nun soll es etwas mit mehr Wumms sein, damit sie in der Bigband etwas besser durchkommt.

Also rufe ich den Instrumentenbauer meines Vertrauens an und frage nach, ob ich einige Mundstücke haben kann - er ist alle paar Wochen bei uns in der Ecke und versprach, eine kleine Auswahl mitzunehmen.

Nun konnte ich einen Kartron mit sechs Mundstücken leihweise mitnehmen.
In Geld ausgedrücke sind das 1000 EUR oder auch etwa 2000 DM.
Die durfte ich mal eben so haben und werde die Mundstücke, die nicht passen anschließend zurückschicken.

Klar kann man auch anderswo Mundstücke zur Ansicht bekommen.
Aber da läuft es dann über Vorkasse und Rückerstattund abzgl. Reinigungsgebühr.

Wieviel besser habe ich es doch mit "meinem" Händler, den ich regelmäßig beehre und dadurch immer wieder kleine Vorteile genieße.

Keine Kommentare:

Kommentar posten