Mittwoch, 6. Januar 2016

La Boum

Wer kennt nicht diesen Film, der in den frühen Achtzigern Millionen Teenager in Europa bewegte?
Wahrscheinlich alle, die später geboren wurden ;-)
Nicht weiter schlimm - "La Boum" wurde in Frankreich umgangssprachlich die erste Fete genannt, auf die Jugendliche gehen dürfen.

Nun war es bei uns soweit. Yolande wurde auf eine 18-Jahre-Party eingeladen.
Zusammen mit drei Freundinnen wurde sie von einem 18-Jährigen abgeholt und mitgenommen.
Da sitzt man nun zuhause, ohne schützenden Zugriff auf das bildhübsche kleine Mädchen, was noch vor ein paar Jahren Puppenmammi war (sie war eigentlich nie Puppenmammi - eher Jane ohne Tarzan...) und muss drauf vertrauen, dass alle Erziehung Früchte trägt und sich das Kind zu benehmen weiß.

Waren wir in diesem Alter doch schon einschlägig mit Alkohol und Zigaretten bekannt. Auf Feten wurden wurde gerne getrunken und geraucht, in den entsprechenden Ecken gab es auch mal etwas anderes in den Tabak...

Da Yolande bei ihrer Freundin übernachten wollte, mussten wir mit näheren Infos bis zum nächsten Mittag warten.

Doch alles war gut. Geraucht wird nur noch vor der Tür - und ist für die vier Mädchen auch gar nicht interessant. Alkohol gab es; doch nur für entsprechend alte Feiernde und die, die nicht fahren mussten.
Wie vernünftig die Jungend von heute doch ist.

Unterm Strich hat Yolande vergnügt und entspannt erzählt, fand die Fete rundherum gelungen und hatte eine Menge Spaß, weil die Leute dort durch die Bank weg entspannt und fröhlich waren.

Da ist man doch beruhigt - einerseits, weil Yolande vernünftig ist und andererseits, weil auch die anderen vernünftig sind.

Es werden wohl noch weitere Feten folgen...

Keine Kommentare:

Kommentar posten